Umsetzung

Bei der Umsetzung der aufgeführten Bildungs- und Erziehungsziele gehen wir auf die Einzigartigkeit, die eigene Persönlichkeit und die Bedürfnisse eines jeden Kindes ein. Kinder sind für uns staunende, forschende Menschen, die mit all ihren Facetten wahrgenommen, verstanden und geliebt werden müssen. Individuelle Interessen und Fähigkeiten werden beobachtet und gefördert. Die Beobachtungen fließen dann z. B. in Elterngespräche, Portfolios oder Teamgespräche mit ein.

 

Altersgerechte Angebote zu den oben angeführten Bildungszielen fördern die sprachliche, gestalterische und musikalische Entwicklung. Sie wechseln sich ab mit freiem Spiel, bei dem die Kinder sich ganz nach persönlichen Prioritäten beschäftigen.
Angebote finden sowohl in altershomogenen als auch in -heterogenen Gruppen statt. Den Kleinkindern soll ein unkomplizierter Übergang in den Kindergarten ermöglicht und die größeren Kinder sollen auf die Anforderungen der Schule vorbereitet werden.

Eine Hauptaufgabe der ErzieherInnen sehen wir darin, den Kindern Sicherheit, Anerkennung, Nähe und Wärme zu geben. Ein fester Tagesrhythmus mit einem Morgenkreis, gemeinsamen Mahlzeiten und Beschäftigungszeiten spielt dabei eine wichtige Rolle.

Die individuellen Entwicklungsprozesse der Kinder werden dokumentiert und fördernd unterstützt. Im Team erarbeiten die ErzieherInnen Rahmen- und Schwerpunktthemen, die sich an den Interessen und Bedürfnissen der Kinder orientieren, sowohl in Hinblick auf individuelle als auch im Bereich der Bedürfnisse der Gesamtgruppe.

Projekttage, Kinder- und Familienfeste etc. werden u. a. im Team geplant. Bei der Umsetzung solcher besonderen Tage oder Feste, werden sowohl die Kinder als auch die Eltern mit einbezogen. Die Zusammenarbeit und der stetige Austausch mit den Eltern durch regelmäßige Elternabende und Einzelgesprächsangebote bilden das Fundament für das Erreichen unserer Bildungsziele.