Vorschulprogramm

 

Für die ältesten Kinder (ab fünf Jahren) gibt es seit September 2013 ein Vorschulprogramm in der Pusteblume. Im Vorschulteam arbeiten je zwei pädagogische Fachkräfte aus den zwei Kindergartengruppen. Gemeinsam wird das Vorschulprogramm besprochen und umgesetzt. Dabei sind die Interessen der Kinder von besonderer Bedeutung, aber auch der Orientierungsplan kommt in allen Bildungsbereiche zur Anwendung.

 

 

Die Kinder werden z. B. anhand des „Buchstaben-, Zahlenlandes und Farbenlandes“ sowie dem Theaterprojekt an die Hauptthemen Sprache, Mathematik, Farben und Sinne spielerisch herangeführt . Dabei lernen Sie, sich für die Anforderungen, die die Schule an sie stellt, zu wappnen (aktives Zuhören, Antworten auf Aufforderung, Arbeiten am Tisch und im gesetzten Zeitrahmen, Einzel- und Gruppenarbeit).

 

Durch die Kooperation mit den Grundschulen des Einzugsgebietes besteht die Möglichkeit, dass die Kinder einen intensiven Einblick in die Institution Schule, die Räumlichkeiten bekommen, und auch schon einmal die Lehrer kennenlernen. Dadurch soll es den Kindern leichter fallen, evtl. Ängsten vor dem neuen Lebensabschnitt positiv zu begegnen und diese möglichst in Vorfreude auf die Schule umzukehren.

Das Vorschulprojekt setzt sich aus verschiedenen Bildungsbereichen zusammen:

 

 

Sinn, Werte, Religion: Die Kinder sollen hier durch Malen, Basteln und Gestalten lernen, sich auszudrücken. Dies tun sie ganz frei und spielerisch beim Theaterspielen, wie z. B. bei einem Ausflug ins Theater.

Sprache: Einführung des Konzeptes „Buchstabenland“. Hierbei sollen die Kinder an das Thema Lesen und Schreiben als Schlüsselqualifikation unserer Gesellschaft herangeführt werden. Durch Spiele, Reime und Lieder lernen Sie die Buchstaben und ihre Aussprache kennen.

 

 

Logisches Denken - Mathematik: Einführung des Konzeptes „Zahlenland“. Durch Spiele, Geschichten, Lieder und Reime soll den Kindern das Verständnis für Mengen, Strukturen, Reihenfolgen vermittelt werden. Dies wird anhand der Umsetzung der Zahlen 1 bis 10 und des Zahlenspiels „Ritter Kunibert im Zahlenland verdeutlicht. Die Kinder werden in das Konzept „GMGM – Gleiches Material in großen Mengen“ eingeführt und die Umsetzung erfolgt z. B. anhand von 1000 Eisbecherlöffeln, Würfeln und Zahlenwäscheklammern.

 

 

Sinne - Ästhetische Bildung: Einführung des Konzeptes „Farbenland“. Anhand von Farben lernen die Kinder die Welt der Farben kennen, benennen und differenzieren.

 

 

Körper: Dieser Bildungsbereich wird durch alle Konzepte hindurch behandelt, denn unser Körper ist unser Ausgangspunkt, ohne den wir nicht handeln können. So stellen wir im Buchstabenland Buchstaben mit dem Körper dar oder sind beim Theaterprojekt körperlich aktiv.